Willkommen auf der Homepage von
Freunde für Deutschland



Freunde
für Deutschland ist eine nationalkonservative politische Organisation mit Sitz in Kelkheim (Taunus). 

Unser vorrangiges Ziel ist der Erhalt der abendländisch-deutschen Kultur und der Schutz deutscher Werte. Eine Hauptaufgabe sieht Freunde für Deutschland darin, dem bis in Regierungskreise reichenden, unser Land zerstörenden Linksfaschismus entgegenzuwirken.


Deutschland ist auf dem besten Weg, seine über Generationen geschaffene Identität zu verlieren und in einem Sumpf aus Überfremdung und allgemeinem Chaos zu versinken.
Eine der unfähigsten Regierungen seit Bestehen der BRD ist dabei, unser Land in eine Müllkippe und muslimischen Vielvölkerstaat zu verwandeln.

Durch eine total verfehlte Politik unserer Regierung und den Euro sind in das einst reiche Deutschland mit seinem von aller Welt bewunderten Sozialsystem, bei weiten Teilen der Bevölkerung Armut und soziale Ausgrenzung eingezogen. Noch nie gab es seit Gründung der BRD eine so große Kinder- und Altersarmut in unserem Land.

Seit dem öffnen unserer Grenzen sind Millionen meist muslimische Migranten aus dem Orient und Schwarzafrika in unser Land eingefallen. Die Verbrechensrate von „Nichtdeutschen“ steigt seitdem ins Astronomische, wobei unsere deutschen Frauen die größten Leidtragenden sind. Morde und Vergewaltigungen, begangen von Zuwanderern, gehören mittlerweile zur deutschen Normalität. Unsere deutschen Frauen durchleben unter dem Merkel-Regime ein wahres Martyrium.
Täglich erfährt man aus den Medien (Presse) von neuen, unvorstellbar grausamen Straftaten, denen unsere Frauen zum Opfer fallen. Das muss ein Ende haben.

Diese und andere Missstände zu bekämpfen hat sich Freunde für Deutschland FfD  zur Aufgabe gemacht.

Um zu sehen wie es im Moment um unser Land steht, braucht man nur durch unsere Städte und Gemeinden zu gehen. Es gibt in vielen Städten Viertel, in die sich keine deutsche Frau mehr ohne männlichen „Begleitschutz“ traut. Besonders junge Muslime zeigen auf Machomanier was sie von deutschen Frauen halten. Nicht nur die schlimmsten rassistischen Ausdrücke werden gebraucht, das geht sogar so weit, dass den im Allgemeinen nichtmuslimischen deutschen Frauen, die bei Moslems als „Ungläubige“ und damit als „Freiwild“ gelten, offen mit Vergewaltigung gedroht wird. Das sind keine Einzelfälle und ist in jeder deutschen Stadt zu beobachten.                                                                                                                                           
Eine der größten Gefahren für unser Land stellt für Freunde für Deutschland der weitere Ansturm von Hunderttausenden Migranten aus Afrika und die Migrantenflut aus dem Orient dar. Obwohl Deutschland ein kleines Land im Verhältnis zu den USA, Kanada oder Australien ist, die alle eine restriktive Einwanderungspolitik betreiben und nur Menschen in ihr Land lassen die ihnen genehm sind, sind bei uns die Grenzen so weit offen, als könnten wir die halbe Welt aufnehmen. Keiner (auch kein deutscher Politiker) weiß mehr, wo man diese Leute noch unterbringen soll. Dass diese Scheinasylanten und Pseudoflüchtlinge zum Dank für ihre Aufnahme dann auch noch unser Sozialsystem schamlos ausnutzen, wird von kaum noch jemand bestritten. 

Des Weiteren besteht die Gefahr, da sich unter den Migranten sehr viele Moslems befinden, dass sich der islamistische Terrorismus weiter in Deutschland ausbreitet. 

Außerdem wendet sich Freunde für 
Deutschland strikt gegen eine weitere Zuwanderung von Migranten aus Osteuropa. Gewisse Volksgruppen aus diesen Ländern breiten sich immer weiter in Deutschland aus und mit ihnen die verschiedensten Arten von Kriminalität. Das fängt bei aggressivem Betteln an, geht über massenweise Wohnungsaufbrüche und dem organisierten Autodiebstahl, bis hin zum Sozialbetrug im großen Stil

Jeder sollte sich im Klaren darüber sein, dass sich die Zustände wie sie jetzt schon in unserem Land herrschen, ohne entschiedene Gegenmaßnahmen weiter verschlimmern und irgendwann unumkehrbar sein werden.                                                                                              
Die Organisation Freunde für Deutschland wird alles in ihrer Macht stehenden tun, damit Deutschland nicht zu einem Land verkommt, ähnlich den sogenannten „Bananenstaaten“ in Südamerika.

Die Gefahr, dass die Stimmung innerhalb der deutschen Bevölkerung kippt, steigt täglich.
Es bedarf nur noch weiterer  Übergriffe durch Wirtschaftsmigranten (auch Scheinasylanten genannt), denen wir dank der irrsinnigen Asylpolitik unserer Regierung Tür und Tor öffnen und das Fass läuft über.
 
Wir haben das Jahr 2018 und die Lage in Deutschland verschlimmert sich zusehends. Es werden in diesem Jahr wieder hunderttausende schwarzafrikanische „Fachkräfte“ und ebenso viele Syrer, Afghanen usw. in unser Land kommen, für die unsere Aufnahmekapazitäten bei weitem nicht ausreichen. Dadurch ensteht ein von unseren Politikern gerne verschwiegenes Problem: Die sich im ganzen Land durch die Aufnahme von Millionen Migranten ausbreitende Wohnungsnot mit all ihren negativen Folgen für die deutsche Bevölkerung.

Denn der durch die Zuwanderung von Millionen Menschen entstandene Wohnungsmangel hat nicht nur die Mieten soweit in die Höhe getrieben, dass sie für viele Deutsche fast unerschwinglich geworden sind, er hat auch dazu geführt, dass die Obdachlosigkeit in unserem Land einen absoluten Höchststand erreicht hat. Waren es früher die sogenannten Penner/Tippelbrüder, so sind es heute vermehrt jüngere Deutsche, darunter sehr viele Frauen, die auf der Straße leben, weil die hohen Mieten für sie unbezahlbar sind.

Wenn diese Fehlentwicklungen in unserem Land so weitergehen, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis in Deutschland die ersten Unruhen ausbrechen.

Um weiteren Schaden von unserem Land abzuwenden, werden wir in Zukunft nicht nur mittels unserer Internetpräsenz, sondern auch durch öffentliche Auftritte in das politische geschehen in Deutschland eingreifen.